BRUNO MANSER

Bereits früh interessierte sich der 1954 geborene Bruno Manser für eine nomadische Lebensweise und ein Leben im Einklang mit der Natur. Nach seiner Matura arbeitete er mehrere Jahre als Hirte, bevor es ihn auf die Insel Borneo zu den nomadisch lebenden Penan in die Regenwälder Sarawaks, Malaysia zog

Bereits früh interessierte sich der 1954 geborene Bruno Manser (Erfahren Sie hier alles über Bruno Manser) für eine nomadische Lebensweise und ein Leben im Einklang mit der Natur. Nach seiner Matura arbeitete er mehrere Jahre als Hirte, bevor es ihn auf die Insel Borneo zu den nomadisch lebenden Penan in die Regenwälder von Sarawak (Malaysia) zog (Wo liegt Sarawak?). Konfrontiert mit der zunehmenden Regenwaldzerstörung, gegen die er sich gemeinsam mit den Penan mit Blockaden von Holzfällerstrassen wehrte, beschloss Bruno Manser, den Kampf auf eine internationale Ebene zu bringen. Zu diesem Zweck gründete er 1991 den Bruno Manser Fonds, der sein Erbe noch heute fortführt und sich gegen die Regenwaldzerstörung und für die Rechte der Indigenen einsetzt. Bei seiner letzten Reise nach Sarawak im Jahre 2000 verschwand Bruno Manser und wurde 2005 offiziell für verschollen erklärt. Wenn Sie mehr Interesse am ereignisreichen Leben des Umweltaktivisten Bruno Manser haben, können Sie hier die Biografie Bruno Mansers erwerben.

zurück
by moxi